Home / Aktuelles / Spiel und Spaß im Abenteuerland

Spiel und Spaß im Abenteuerland

Messdiener aus Peckelsheim zelten in Bonenburg

Von Donnerstag, dem 24. August bis Samstag, dem 26. August, waren 17 Messdienerinnen und Messdiener aus Peckelsheim und Schweckhausen zu Gast auf dem Zeltplatz Abenteuerland. Begleitet wurden sie von Gemeindereferentin Ulla Bußmann.

PH17_Messdiener_Bonenburg-001

Los ging es am Donnerstagnachmittag ab dem Pfarrheim in Peckelsheim. Nach Ankunft in Bonenburg, dem Aufbau der Zelte und der Erkundung des weitläufigen Geländes, wurden zunächst ein paar Spiele gemacht, um sich in der großen Gruppe besser kennenzulernen. PH17_Messdiener_Bonenburg-033Nach weiteren Spielen und dem Toben auf dem Platz konnten bei bestem Grillwetter noch Würstchen und Salat gegessen werden. Das Feuer konnte dabei praktischerweise als Lagerfeuer herhalten, PH17_Messdiener_Bonenburg-025an dem bei Anbruch der Dunkelheit Stockbrot gebraten wurde. Als es dann richtig dunkel geworden war, wurde der Tag durch eine Nachtwanderung durch den nahe gelegenen Wald abgerundet.

PH17_Messdiener_Bonenburg-022Der nächste Tag, wie auch der darauf folgende Samstag, startete mit einer gemeinsamen Morgenrunde. Dabei sollte an diesem Freitag die bewusste Wahrnehmung der Natur im Vordergrund stehen. Dazu wurde der Barfußpfad auf dem Gelände abgegangen, sowie in Gruppen auf und um den Zeltplatz Naturmaterialien zum Basteln gesammelt. Daraus erstellten die Kinder und Jugendliche kreative Holzrahmen, in die insbesondere verschiedenfarbige Blumen gewebt wurden.

PH17_Messdiener_Bonenburg-017Nach dem Mittagessen trauten sich viele Mutige in den auf der Anlage gelegenen Teich zu springen oder auch zu rutschen, obwohl die Wassertemperaturen dann doch alles andere als sommerlich waren.

PH17_Messdiener_Bonenburg-032Nach dieser wohltuenden Abkühlung stand dann die obligatorische Dorfrallye an. Allerdings in diesem Fall in Form einer Tauschaktion. Die Gruppe wurde dazu in drei Kleingruppen aufgeteilt, die als Startobjekt jeweils ein Tannenzapfen erhielten. Diesen Zapfen galt es dann möglichst geschickt zu tauschen, um Objekte mit höherem Wert zu erhalten. Diese Objekte sollten/konnten dann weiter getauscht werden. Am Ende konnten alle Gruppen den Wert ihrer Gegenstände, beziehungsweise ihres Gegenstandes, deutlich steigern und von manch kuriosen Tausch berichten. Neben gemeinsamem Spielen wurde der Abend dann mit einer Quizrunde abgerundet.

Nach einer leider etwas kürzeren Nacht, in der wohl die meisten vom einsetzenden Starkregen geweckt wurden, konnte der letzte Morgen noch einmal zum Spielen genutzt werden. Nachdem alle Zelte abgebaut und alle Tiere verabschiedet waren, wurde die Heimreise angetreten.

Top