Home / Aktuelles / Gedenktag hl. Agatha – Willebadessen

Gedenktag hl. Agatha – Willebadessen

Im Laufe der Geschichte wurde der Ort Willebadessen von vielen Stadtbränden heimgesucht.
Der 11. April 1669 wurde zu einem besonders denkwürdigen Tag. Ein Feuer legte große Teile des Ortes in Schutt und Asche. Es blieben nur die Klostergebäude, die Rochuskirche und 36 Häuser verschont.

Zur Erinnerung an diese Brandkatastrophe wurde 1693 die Verehrung der Hl. Agatha in Willebadessen eingeführt. Bis heute wird am Sonntag nach Weißen Sonntag die Prozession nach der hl. Messe gehalten und führt rund um den Bereich des Brandes. In diesem Jahr ist diese hl. Messe mit Prozession leider nicht möglich. Der Gedenktag ist dennoch nicht vergessen. In der Kirche ist die Figur der hl. Agatha aufgestellt und besonders geschmückt. Sie wird normalerweise in der Agathaprozession und bei der Vitusprozession mitgeführt.

Gebet der hl. Agatha zugeschrieben

O Herr,
ich will dankbar deine Wohltaten tief in mein Herz schreiben und im Andenken an deine Güte und Barmherzigkeit
auf Dich vertrauen.

Tagesgebet am Fest der hl. Agatha 5.2.

Allmächtiger Gott,
du hast die heilige Agatha
zur Jungfräulichkeit um Christi willen berufen
und ihr die Gnade des Martyriums geschenkt.
Höre auf ihre Fürsprache
und hilf uns, in aller Bedrängnis auszuharren
und dir in Lauterkeit und Treue zu dienen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus unseren Herrn, der mit dir und dem heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit. Amen.

Die hl. Agatha war eine Märtyrerin im 3. Jahrhundert. Sie lebte in Sizilien in der Stadt Catania. Wegen ihres aufrechten und standfesten Glaubens wurde sie gefoltert und starb im Gefängnis. Ein Jahr nach ihrem Tod brach der Vulkan Ätna aus und Lavaströme bedrohten die Stadt Catania. Die Legende berichtet, dass die Menschen einen Schleider der verstorbenen Agatha nahmen und dem Lavastrom entgegenhielten. Die Lava kam zum Stillstand. Aus diesem Grund ist die Heilige auch die Schutzpatronin der Feuerwehr.

Top