Home / Aktuelles / Gedenkstätte Katharina Kasper in Willebadessen

Gedenkstätte Katharina Kasper in Willebadessen

Erinnern Sie sich noch? Vor nahezu 12 Jahren sind die Dernbacher Schwestern vom Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi nach über 80-jähriger Tätigkeit in Willebadessen verabschiedet worden.

Katharina Kasper, die Ordensgründerin, deren 200. Geburtstag in diesem Jahr begangen werden darf, wurde – 40 Jahre nach ihrer Seligsprechung – am 14.10.2018 heilig gesprochen.

Aus diesem Anlass ist aus den Reihen der Gemeindemitglieder der Wunsch geäußert worden, in ehrwürdiger Form nachhaltig an das Wirken der Schwestern in Willebadessen zu erinnern.
Vor wenigen Tagen konnte nun die Gedenkstätte „Katharina Kasper“ auf dem ehem. Nonnenfriedhof fertiggestellt werden. Sie zeigt die gestiftete Statue der Hl. Katharina Kasper auf einer vom Künstler R. Strauch entworfenen Sandstein-Stele. Daneben befinden sich Informationen über das Leben und Wirken der Schwestern in Willebadessen auf einer Gedenktafel (gespendet von A. und F. Krelaus). Eine speziell für diesen schönen Ort geschaffene Bank (gespendet vom Bürgermeister H. H. Bluhm) lädt zum Verweilen in stillem Gedenken ein.

Aufgrund der Corona-bedingt anhaltenden Kontaktbeschränkungen muss die feierliche Einweihung der Gedenkstätte leider auf einen späteren Zeitpunkt, ggf. im Spätsommer, verschoben werden.
Den o.g. Spendern, die zur Einrichtung des Platzes beigetragen haben, sei an dieser Stelle schon heute sehr herzlich gedankt.

Top