Home / Service / Trauerfall

Trauerfall

logo_TrauerfallTod und Leben, Leben und Tod: wie wir es auch drehen und wenden, es bleibt unser Problem. Daran mogelt sich keiner vorbei … durch keine Macht, keine Kunst, durch keine Wissenschaft, nicht durch Geld und gute Worte, nicht durch Medizin und Magie. Es wird auch keiner vergessen. Wir alle haben den Tod noch vor uns.
Auch wenn es gelingt, das Leben zu verlängern und zu verschönern; intensiver, bewusster zu leben. Dann kommt er doch, der unheimliche Begleiter, der ein Leben lang auf Schritt und Tritt mit uns geht, der viele Gesichter hat, die aber alle zum gleichen Ergebnis führen, zum Tod des Menschen.

Mit der Handreichung: “Was ist zu tun im Todesfall?” wollen wir Ihnen einige Formalitäten für die einzelnen Orte im Pastoralverbund nennen, die es zu beachten und zu erledigen gilt.

Bei allen organisatorischen Fragen und Hilfen bleibt für uns aber die christliche Botschaft im Vordergrund, die wir im letzten Credo-Satz bekennen: “Ich glaube … an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen!


Ablauf Beedigung

1) Totengebet
Auf Wunsch der Familie kann ein Totengebet in der Kirche stattfinden.
2a) Trauerfeier mit Ansprache
ab Friedhofskapelle auf dem Friedhof.
oder alternativ:
2b) Trauerfeier in der Kirche, anschl. Beisetzung
Auf Wunsch der Familie kann eine Trauerfeier mit Ansprache in der Kirche stattfinden. Anschließend findet dann die Beisetzung von der Friedhofskapelle aus statt.
Dabei gelten die “Regeln für den Gottesdienstbesuch“, siehe unten. Der Ordnungsdienst muss durch die Familie gestellt werden.
oder alternativ:
2c) Trauergottesdienst in der Kirche, anschl. Beisetzung
Ebenso ist es möglich einen Trauergottesdienst mit Ansprache in der Kirche zu halten. Anschließend findet dann die Beisetzung von der Friedhofskapelle aus statt.
Dabei gelten die “Regeln für den Gottesdienstbesuch“, siehe unten. Der Ordnungsdienst muss durch die Familie gestellt werden.

Für den Besuch von Gottesdiensten gelten folgende Regeln:

  • Für den Zugang zu Gottesdiensten bestehen, unabhängig vom Inzidenzwert, grundsätzlich KEINE Beschränkungen auf ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen.
  • Es kann nur eine bestimmte Anzahl an Gottesdienstteilnehmern anwesend sein, damit die Abstandsregeln gewahrt bleiben.
  • Es ist KEINE Voranmeldung oder Reservierung erforderlich.
  • Beim Betreten der Kirche und während des Gottesdienstes besteht Maskenpflicht. Das gilt auch für den Gang zum Empfang der Hl. Kommunion.
  • Das gemeinsame Singen ist wieder erlaubt, allerdings nur mit einer medizinischen- oder FFP2-Maske.
  • Für die Kollekte wird an den Ausgängen ein Korb aufgestellt.
  • Die Maskenpflicht sowie die Abstandsregeln entfallen bei Freiluftgottesdiensten. Gleiches gilt auch bei Gottesdiensten in Innenräumen, wenn alle Teilnehmenden genesen, geimpft oder getestet (3G) sind.
Top